top of page

Worauf sollte ich bei der Erstellung eines animierten Erklärvideos achten?



Wie lange sollte das Video dauern?


Auf diese erste Frage gibt es eine klare Antwort: Kurz!

Ein animiertes Erklärvideo hat die Aufgabe, dem Zuschauer auf unterhaltsame Weise in möglichst kurzer Zeit alle relevanten Informationen zu vermitteln. Es soll ihm die Mühe des Lesens langer Texte ersparen und stattdessen das erforderliche Wissen rasch vermitteln.

Wenn Ihr Erklärvideo beispielsweise 10 Minuten dauert, verfehlt es seinen Zweck, da der Websitebesucher genauso viel Zeit investieren müsste, wie er für das Lesen eines ausführlichen Textes bräuchte. Daher ist es ratsam, auf ausgedehnte Geschichten zu verzichten und die notwendigen Informationen prägnant, aber dennoch spannend zu präsentieren. Als grobe Faustregel gilt eine maximale Abspielzeit von etwa drei Minuten, insbesondere wenn Sie das Video hauptsächlich für Ihre Website erstellen. Falls Sie das Erklärvideo vorrangig für Social Media nutzen möchten, sollte die Länge sogar noch kürzer sein – etwa maximal 60 Sekunden, um das Interesse aufrechtzuerhalten.

 

Welche Themen sollten angesprochen werden?


Nachdem wir erkannt haben, dass die Kürze eines Erklärvideos von entscheidender Bedeutung ist, ist es wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, jedes Detail und jede Einzelheit über Ihr Unternehmen in das Video aufzunehmen. Daher ist es notwendig, kluge Entscheidungen darüber zu treffen, was eingeschlossen wird und was nicht.

Natürlich ist dies unternehmensspezifisch, aber man kann sich trotzdem an einigen groben Leitfragen orientieren:


- Stellen Sie sich vor Sie wüssten nichts über Ihr Unternehmen und die Dienstleistung, die Sie anbieten. Welche Informationen bräuchten Sie um ein grobes Verständnis zu erlangen?

- Was macht Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung besonders? Sie sollten Ihren USP (Unique Selling Point) klar und deutlich präsentieren.

- Wer ist Ihre Zielgruppe?

- Wie kann der Zuschauer Kontakt zu Ihnen aufnehmen?


Mit diesen Leitfragen haben Sie nun einen groben Überblick welche Informationen in Ihrem Video präsentiert werden sollten. Natürlich ist hier ganz besonders Ihre eigene Kreativität gefragt. Man könnte die Informationen zum Beispiel anhand einer spannenden Geschichte präsentieren, oder doch lieber als informative Präsentation. Die Möglichkeiten sind hier endlos.


 

Was ist besonders wichtig, wenn ich das Drehbuch erstelle?


Beim Verfassen des Drehbuchs sind einige wesentliche Aspekte zu berücksichtigen. Es ist erforderlich, alles, was im Film geschieht, sorgfältig festzuhalten. Dies bedeutet, jede Szene zu beschreiben, sämtliche Soundeffekte zu dokumentieren und das Voiceover niederzuschreiben. Auf diese Weise erwacht die Geschichte auf dem (digitalen) Blatt Papier zum Leben, und Sie haben einen klaren Plan, dem Sie beim Erstellen des Videos folgen können. Im beigefügten Bild sehen Sie, wie ein Drehbuch gestaltet sein kann.


Von entscheidender Bedeutung ist natürlich insbesondere das Verfassen des Voiceovers, also des Texts, der später von einem Synchronsprecher eingesprochen wird.

Der Text sollte einerseits klangvoll und grammatisch einwandfrei sein. Andererseits ist es ebenso wichtig, den Text so zu verfassen, dass er die gewünschte Wirkung erzielt. Ein bewährtes marketingorientiertes Prinzip, dem Sie folgen können, ist das AIDA-Prinzip, das für "Attention", "Interest", "Desire" und "Action" steht.

Bei der Erstellung Ihres Drehbuchs geht es also zunächst darum, die Aufmerksamkeit Ihres Zuschauers zu gewinnen. Dies gelingt besonders gut durch eine prägnante Aussage, beispielsweise: "Mit animierten Erklärvideos steigern Sie Ihre Website-Kunden um durchschnittlich 80%." Diese Aussage sollte nicht nur wahrheitsgemäß sein, sondern auch die Aufmerksamkeit des Zuschauers erregen (Attention)

Anschließend geht es darum, das Interesse des Kunden zu wecken. Hierbei wird die zuvor gemachte Aussage auf eine fesselnde und interessante Weise erläutert (Interest).

Nachdem Sie nun das Interesse des Kunden geweckt haben, ist das Ziel, in ihm ein Verlangen nach Ihrer Dienstleistung zu entfachen. Sie sollten versuchen, das Gefühl zu erzeugen, dass er Ihre Dienstleistung dringend benötigt. Dies kann beispielsweise erreicht werden, indem Sie potenzielle Vorteile ansprechend darstellen. Dabei ist es wichtig, nicht wie ein aufdringlicher Verkäufer zu klingen, da dies Ihr Video unprofessionell wirken lassen und den Kunden nicht verstanden fühlen könnte.

Eine weitere interessante Methode, um das Verlangen des Kunden nach Ihrer Dienstleistung zu wecken, besteht darin, ihm zu zeigen, was passieren könnte, wenn er Ihre Dienstleistung nicht in Anspruch nimmt. Der Grund dafür ist, dass Menschen mehr als viermal eher bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen, die sie vor Problemen schützen, als solche, die ihnen zusätzliche Vorteile bringen. Dennoch sollten Sie diese Technik nur in Maßen einsetzen, da eine übermäßige Verwendung schnell unprofessionell wirken kann (Desire).

Sie haben nun die Aufmerksamkeit des Kunden, sein Interesse wurde geweckt, und ein Verlangen nach Ihrer Dienstleistung wurde erzeugt. Der letzte Schritt, der Ihrem Drehbuch noch fehlt, besteht darin, den Kunden zur Handlung aufzufordern. In den meisten Fällen ist dies ein Kauf oder eine Kontaktaufnahme, kann aber auch das Abonnieren eines Newsletters oder das Folgen eines Kanals beinhalten. Es ist äußerst wichtig, dies am Ende des Videos zu betonen, damit der Kunde die gewünschte Handlung tatsächlich ausführt. Im Falle einer gewünschten Kontaktaufnahme beispielsweise ist das Einblenden der Kontaktdaten, begleitet von einer sympathischen Aufforderung, eine effektive Option (Action).


 

Selbst produzieren oder produzieren lassen?


Puhh, ganz schön viel Arbeit oder?

Wenn Sie sich das jetzt schon denken, sollten Sie sich überlegen ob nicht sinnvoll wäre die Produktion des Animationsfilmes an ein Filmstudio zu übergeben. Zwar lassen sich Animationsfilme heutzutage durch Programme wie „Anireel“, „Biteable“ oder „Animaker“ leichter erstellen als vor einigen Jahren noch, allerdings muss man sich auch bewusst sein, dass dies trotzdem sehr viel Übung braucht. Es empfiehlt sich Erfahrung im Videoschnitt zu haben und in jedem Falle sehr viel Zeit mitzubringen. Da viele Unternehmer auch ohne die Produktion schon mehr zu tun haben als sie eigentlich bewältigen können würde ich in der großen Mehrheit empfehlen die Produktion des Videos in professionelle Hände zu geben. Es gibt mittlerweile Agenturen, die Videos speziell für kleine und mittelständische Unternehmen oder Start Ups anbieten und sich somit auch in einem preislich akzeptablen Rahmen befinden.

Die in diesem Beitrag bereits gelernten Tipps sollten Sie aber trotzdem verwenden, sodass Sie bei gemeinsamen Besprechungen bezüglich der Erstellung Ihres Videos nicht ahnungslos sind und so das Beste aus Ihrem Video rausholen können.


Für die, die sich trotzdem entscheiden das Video selbst zu produzieren würde ich eins der bereits genannten Programme empfehlen. Es ist wichtig Dynamik in das Video zu bringen und jede Szene passend zum jeweiligen Voice Over zu gestalten. Sie sollten darauf achten viel Bewegung in Ihr Video zu integrieren und die einzelnen Cuts passend zu den Beats der Hintergrundmusik zu schneiden. Es gibt viele Tipps und Tricks, die beachtet werden müssen und eine genaue Erklärung würde hier jeglichen Rahmen sprengen. Deshalb würde ich jedem der wirklich seriös ein eigenes Video produzieren will, zusätzlich empfehlen sich mit passender Lektüre weiterzubilden oder einen Videokurs zu diesem Thema anzuschauen.


 

Wo sollte ich das Video nun veröffentlichen?


Endlich! Ihr Erklärvideo ist nun fertig und bereit der Welt gezeigt zu werden. Nur wie erreichen Sie damit möglichst viele Menschen und wo sollte man das Video veröffentlichen, dass es auch seinen Zweck erfüllen kann?

Dazu kommt es darauf an, ob das Video das gesamte Geschäftsmodell, bzw. Angebot Ihres Unternehmens erklärt oder nur über ein bestimmtes Thema aufklärt. Falls letzteres der Fall ist, sollte man das Video natürlich auf der passenden Unterseite der Website veröffentlichen. Auch der Upload auf verschiedenen Social Media Kanälen ist in diesem Fall eine gute Idee.

Erklärt das Video allerdings Ihr gesamtes Geschäftsmodell, sollte es auch einen zentralen Platz auf der Startseite Ihrer Website bekommen. Da das Video dazu dient dem Websitebesucher alles Wichtige in kurzer Zeit zu erklären, sollte es nicht schwer aufzufinden sein, sondern dem User direkt ins Auge fallen. Es macht außerdem Sinn durch eine kurze Überschrift deutlich zu machen worum es bei dem Video eigentlich geht. Etwas wie „Erfahren Sie alles Wichtige über unser Unternehmen in 2 Minuten“ wäre dazu eine passende Phrase. Auch bei Social Media sollte das Video unbedingt geposted werden. Da es Menschen, die neu auf Ihren Social Media Account kommen direkt einen guten Einblick in Ihr Unternehmen geben kann, sollte es auch hier so zentral wie möglich platziert werden. Die meisten Plattformen bieten dazu Möglichkeiten, wie zum Beispiel Instagram durch die sogenannte „Pin-Funktion“.


 

Sehr gut, Sie haben es geschafft. Entweder mit sehr viel Eigenarbeit oder in Zusammenarbeit mit einer kompetenten Agentur. Egal wie Sie haben nun ein tolles Erklärvideo, was Sie nun als Aushängeschild für Ihren Online-Auftritt nutzen können.


Falls Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie gerne sehen würden wie so ein Erklärvideo in der Praxis aussehen kann, schauen Sie sich dazu gerne unser animiertes Erklärvideo zu diesem Thema an!



bottom of page