top of page

Mehr Kunden gewinnen in 2023 durch Online-Marketing


68% der Deutschen shoppen mindestens einmal pro Woche online. Mit Plattformen wie Amazon, Zalando oder eBay wächst der Online-Markt seit Jahren stetig, und es ist kein Ende in Sicht. Für Unternehmen ist es daher entscheidend, eine starke Online-Präsenz aufzubauen, um langfristig erfolgreich zu sein. In diesem Blogbeitrag werden die verschiedenen Möglichkeiten erläutert, wie Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich online vermarktet werden können. Bleiben Sie also dran!



 

Social Media Marketing


In der heutigen digitalen Ära sind soziale Medien zu einem integralen Bestandteil des Marketings geworden. Die Reichweite und der Einfluss dieser Plattformen sind enorm und bieten Unternehmen eine einzigartige Gelegenheit, mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten, ihre Marke zu stärken und ihr Geschäftswachstum voranzutreiben.

Allerdings ist es wichtig, dass man auf die richtigen Plattformen setzt und sein zeitliches/finanzielles Budget optimal einsetzt.

Zu den wichtigsten Social Media Plattformen zählen Instagram, Facebook, Twitter, LinkedIn und mittlerweile vor allem auch TikTok. Jede Plattform hat allerdings seine ganz eigene Zielgruppe, die bei der Wahl berücksichtigt werden sollte.

Eine besonders junge Zielgruppe hat TikTok. User verbringen nicht viel Zeit pro Video, weshalb das Produkt nicht zu kompliziert sein darf. Wenn man allerdings ein Produkt mit wenig Erklärungsbedarf anbietet, was von jungen Menschen im Alter von 13-23 Jahre begehrt wird, ist TikTok eine sehr gute Wahl.

Falls Ihre Zielgruppe etwas älter ist, lässt sich Instagram empfehlen. Hier ist der typische User zwischen 24-39 Jahre alt. Die App existiert seit 2010 und nach wenigen Jahren konnten Unternehmen, die diese schlau nutzten damit große Erfolge erzielen, sodass manche Unternehmen tatsächlich nahezu ihren gesamten Umsatz über Instagram machen.

Die nächste Altersgruppe ist die Generation X, also Menschen im Alter von 40-55 Jahre. Social Media Plattformen, die hier besonders beliebt sind, sind Facebook und LinkedIn. Während Menschen bei LinkedIn eher berufliche Inhalte teilen, dient Facebook weitaus mehr Bereichen. Haustiere, Yoga oder Fußball sind nur einige der wenigen Themen über die sich auf Facebook ausgetauscht wird. Wer hier also aktiv in seiner jeweiligen Branche postet kann große Erfolge erzielen. LinkedIn kann im Gegensatz dazu besser für Unternehmen sein, die Dienstleistungen an andere Unternehmen verkaufen, da man hier direkt mit bestimmten Leuten in Kontakt treten kann.

Abschließend lässt sich sagen, dass Social Media Marketing heutzutage nicht vernachlässigt werden sollte, wenn man langfristiges Wachstum anstrebt. Es bringt viele Vorteile wie eine direkte Kundenbindung, zielgerichtete Werbung, Steigerung der Markenbekanntheit und Verkehr auf die eigene Website mit sich mit, um nur einige zu nennen. Allerdings gilt es die jeweiligen Algorithmen zu verstehen, um die Plattformen auch optimal nutzen zu können. Dies beansprucht ein wenig Zeit, aber für die dadurch resultierenden Erfolge lohnt es sich diese zu investieren. Wer diese Zeit nicht investieren möchte, kann natürlich auch immer noch eine Marketingagentur dazu holen.

 

Suchmaschienenoptimierung (SEO)


Den Begriff SEO haben die meisten bestimmt schonmal gehört. Aber was genau verbirgt sich eigentlich dahinter. SEO steht ausgeschrieben für „Search Engine Optimization“, zu deutsch also „Suchmaschienenoptimierung“.

Hierbei geht es darum, dass man in den Suchergebnissen in einer Suchmaschiene wie zum Beispiel Google, möglichst weit oben angezeigt wird und die eigene Website dadurch mehr Sichtbarkeit erhält. Besonders vorteilhaft ist es dabei unter die ersten 3 zu kommen, da die meisten Internet User sich lediglich diese anschauen.

Ich meine: Wer geht bei Google schon auf Seite 27 um sich beispielsweise einen Anbieter für IT-Dienstleistungen zu suchen. Es wird deutlich, dass Unternehmen, die sehr weit unten angezeigt werden schnell in den Tiefen des Internets verloren gehen und unsichtbar werden. Dies ist natürlich fatal, wenn man möglichst viele Menschen auf die eigene Website leiten möchte.

Was lässt sich nun dagegen machen?

Also zu Beginn unterscheidet man zwischen On-page SEO und Off-page SEO. Beim On-page SEO geht es darum, dass man den Inhalt seiner Website möglichst optimal gestaltet, sodass die Suchmaschiene diesen Inhalt als wertvoll und zutreffend ansieht. Dazu zählt zum Beispiel die Auswahl passender Keywords, das Anpassen der Texte und Überschriften und einiges mehr.

Damit eine Suchmaschiene Ihr Website als relevant ansieht und dementsprechend weit oben in den Suchergebnissen platziert, ist es allerdings genauso wichtig Off-page SEO zu betreiben. Ein wichtiges Stichwort hier ist „Backlinks“.

Was sind Backlinks?

Backlinks sind Links, die von anderen Websites auf Ihre verweisen. Wenn Sie beispielsweise in einer Online-Zeitung oder auf der Website eines anderen Unternehmens verlinkt werden, spiegelt sich dies positiv in Ihrem SEO-Ranking wider. Der Einfluss wird größer, je mehr Traffic die Website hat, die Sie verlinkt. Wenn sie also von einer Website verlinkt werden, die selbst nur weniger als hundert Besucher im Monat hat, wird Ihnen dies in Ihrem SEO-Ranking nicht besonders viel bringen, während eine Website mit 1 Millionen Besucher, Sie bei Google schnell auf die oberen Plätze katapultieren wird. Außerdem werden Backlinks von Behörden, bzw. staatlichen Institutionen besonders hoch gewertet.

Aber für wen eignet sich SEO?

SEO eignet sich prinzipiell für jedes Unternehmen was über das Internet mehr Reichweite, also mehr Kunden gewinnen möchte.

Da dies heutzutage auf fast jedes Unternehmen zutrifft, lässt sich sagen, dass SEO für die Meisten ein nützlicher und wichtiger Baustein in ihrer Marketingstrategie sein sollte.

Wichtig zu wissen dabei ist aber, dass SEO genau wie viele Marketingaktivitäten ein langfristiger Prozess ist und man nicht zwingend von Tag 1 ab Erfolge sehen kann, sondern sich evtl. erst etwas in Geduld üben muss.

Außerdem ist die Konkurrenz in vielen Branchen hoch, weshalb man in dieser Situation clever sein muss und sich auf Nichen-Keywords spezialisieren sollte, um Erfolge zu erzielen. Wer aber bereit ist sich mit SEO auseinanderzusetzen und dies in die eigene Marketingstrategie integriert, wird merken, dass es das eigene Business weit in Richtung Erfolg treiben kann


 


Content Marketing


In einer Welt, in der Informationen um Überfluss vorhanden sind, hat sich das Content Marketing zu einer entscheidenen Strategie entwickelt, um Aufmerksamkeit und Loyalität der Zielgruppe zu gewinnen.

Beim Content Marketing geht es darum, dass man als Unternehmen wertvolle Informationen bereitstellt. Dies geht beispielsweise über Instagram, Youtube oder LinkedIn. Aber auch ein Blog wie dieser bietet eine hervorragende Möglichkeit dazu.

Man stellt wertvolle Informationen für Menschen bereit, die an diesem Thema interessiert sind und hofft dadurch mehr Aufmerksamkeit auf das eigene Unternehmen zu leiten.

Dabei ist es wichtig, dass die Informationen, die bereitgestellt werden von hoher Qualität sind, damit Kunden regelmäßig Ihre Beiträge konsumieren und Vertrauen gegenüber Ihres Unternehmens aufbauen. Das gleiche gilt natürlich auch in Bezug auf Bestandskunden. Durch regelmäßige wertvolle Beiträge kann man die Kundenbindung stärken und langfristige Beziehungen aufbauen.

Aber welche Möglichkeiten gibt es um wertvolle Informationen optimal zu kommunizieren?

Eine sehr effektive Methode des Content Marketings sind regelmäßige E-Mail Kampagnen. Dabei geht es um Emails mit wertvollen Informationen, die zum Beispiel per Newsletter an Bestandskunden verschickt werden. Durch diese Methode kann man Menschen die bereits bei Ihrem Unternehmen gekauft haben animieren einen weiteren Kauf abzuschließen.

Hierbei gilt es allerdings eine Sache zu beachten. Emails zum Werbezweck dürfen lediglich an Menschen verschickt werden, die dem auch zugestimmt haben, denn sonst macht sich der Absender nämlich strafbar. Eine gute Möglichkeit das zu umgehen und eine weiße Weste zu behalten ist den Kunden bei seinem Kauf zu fragen ob er sich für einen Newsletter anmelden möchte.

Eine weitere Möglichkeit des Content Marketings ist das veröffentlichen von Videos, die einen bestimmten Sachverhalt erklären. Dies lässt sich neben Bestandskunden nun auch auf Menschen anwenden, die bisher noch nicht in Kontakt mit Ihrem Unternehmen gekommen sind. Plattformen, die sich dafür eignen sind Youtube, TikTok oder Instagram. Besonders gut eignen sich hier entweder Animationsvideos oder Videos, bei denen der Zuschauer direkten Bezug zu einer Person hat. Außerdem ist bei egal welcher Art des Videos besonders wichtig, dass ein Unterhaltungsfaktor vorhanden ist. Die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen ist niedriger als je zuvor und langweilige Videos, die den Zuschauer lediglich informieren ohne dabei unterhaltsam zu sein werden schnell weggeklickt.

Falls Sie mehr zu diesem Thema erfahren wollen schauen Sie sich dazu gerne unser animiertes Erklärvideo an.



Auch das Posten von Bildern oder interessanten Grafiken, die bestimmte Sachverhalte erklären, können eine vorteilhafte Ergänzung zu Ihrer bisherigen Marketingstrategie sein. Dazu sind Plattformen wie Instagram, Twitter, LinkedIn oder Facebook optimal.

Man sieht, es gibt zahlreiche Möglichkeiten potenzielle Kunden mit wertvollem Content zu erreichen. Content Marketing lässt sich häufig besonders gut mit Social Media Marketing kombinieren und bietet nicht nur Ihnen die Möglichkeit als Unternehmen zu wachsen, sonder auch die Chance Ihren Lesern neues Wissen zu vermitteln.


 

Online Werbung schalten


Die letzte Marketingstrategie, die in diesem Blog besprochen wird, ist das Schalten von Werbung. Das heißt man bezahlt einen variablen Betrag um mit einem bestimmten Beitrag eine gewisse Anzahl an Menschen zu erreichen. Im Gegensatz zum organischen Marketing (also unbezahlte Werbung), bekommen Ihre Zuschauer allerdings angezeigt, dass es sich hierbei um Werbung handelt.

Werbung zu schalten ist auf nahezu jeder Plattform möglich und stellt für viele, wie zum Beispiel Google sogar die Haupteinnahmequelle da. Wie bereits im Kapital zu Social Media Marketing angesprochen gilt es auch hier die richtige Plattform für sein Anliegen zu wählen. Dabei kann man ebenfalls die bereits im diesem Kapitel genannten Richtlinien befolgen um das optimale Ergebnis zu erreichen.

Ein Grund warum bezahlte Werbung für viele Unternehmer so verlockend ist, ist dass man sehr schnelle Erfolge sieht. So kann man durch gezielte Werbung auf beispielsweise Google ab dem schalten wöchentlich tausende Besucher auf seine Website locken, was so schnell durch andere Marketing-Methoden nur schwer möglich ist.

Bevor man nun aber direkt nach dem Lesen dieses Blogbeitrags dazu über geht eine Werbekampagne im Wert von tausenden von Euro bei Google zu starten, darf etwas Bestimmtes nicht vergessen werden.

Da auch Menschen, die durch Werbung auf Ihre Website aufmerksam werden noch nicht mit Ihrem Unternehmen vertraut sind und dementsprechend noch überzeugt werden müssen, gilt es davor sicherzustellen die eigene Website zu optimieren. Man sollte also sichergehen, dass Kunden nicht wieder nach kurzer Zeit Ihre Website verlassen und Sie Ihr gesamtes Werbebudget nur äußerst ineffizient nutzen. Ganz im Gegenteil, die Conversion Rate, also der Anteil der Websitebesucher, der auch tatsächlich zu Kunden wird, sollte so hoch wie möglich sein.

Aber wie bekommt man eine hohe Conversion Rate?

Dazu sollte die Website übersichtlich sein und dem Kunden ein schnelles Verständis geben worum es geht. Dabei kann ein Video in Form eines animierten Erklärvideos oder eines Imagefilmes durchaus hilfreich sein.

Nun, jetzt haben Sie Ihre Website ansprechend und übersichtlich gestaltet und wollen jetzt aber endlich anfangen große Summen in Werbekampagnen zu stecken?

Stopp, nicht ganz so schnell!

Es empfiehlt sich erst mit kleineren Beträgen zu starten um ein Gefühl dafür zu bekommen wie Nutzer sich auf Ihrer Website verhalten. Man sollte wichtige Kennzahlen berücksichtigen wie zum Beispiel die durchschnittliche Verbleibdauer auf der Website, die Click-Through Rate oder die Bounce Rate. Erst wenn all diese Zahlen einen zufriedenstellenden Wert erreicht haben, sollte man darüber nachdenken größere Beträge in bezahlte Werbung zu investieren. Nur so investieren Sie Ihr Budget effizient und holen das Maximum aus Ihrer Kampagne heraus.

Abschließend lässt sich sage, dass bezahlte Werbung eine gute Möglichkeit darstellt neue Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Allerdings ist es wichtig sich in seiner Marketingstrategie nicht nur auf bezahlte Werbung zu verlassen, sondern diese in Kombination mit anderen Marketing-Methoden zu nutzen. Auch gilt ein wie beschriebenes bedachtes Herantasten an dieses Thema dieses Thema als bewährteste Herangehensweise.



 

Fazit


Für maximalen Erfolg sollte man sich auf mehrere der genannten Marketingmethoden verlassen. Ich würde Ihnen empfehlen, darüber nachzudenken welche dieser Strategien Ihrem Unternehmen am meisten nützen würde und sich dann auf 2-3 verschiedene zu konzentrieren. Viele dieser Methoden nehmen nämlich regelmäßig Ihre Zeit in Anspruch und neben zahlreichen anderen Aufgaben, die für Sie vermutlich täglich anfallen, ist es schlichtweg unmöglich allen die Zeit zu widmen, die man bräuchte um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Nun haben Sie einen übersichtlichen Einblick in einige der bekanntesten Marketingstrategien bekommen und ich hoffe sehr, dass Ihnen dies in der Entscheidungsfindung bezüglich Ihrer eigenen Marketingstrategie weiterhilft.

bottom of page